Waldbrandgefahr

Grillen im Park, Spazieren im Wald, Nächtigen im Freien. Im Sommer gibt es viele Möglichkeiten für Draußen-Aktivitäten. Doch Vorsicht! Im Sommer wird immer geraten, Glühendes nicht einfach achtlos und ohne Bedenken zu entsorgen oder liegen zu lassen.

Zum Artikel… »

Hundesteuer-Rabatt für Tierschutztiere

Diese Änderungen schlägt die Tierschutzpartei für Dortmunder Vierbeiner vor

„Wer etwas Gutes für die Umwelt tun will und sich für einen (Elektro-)Neuwagen entscheidet, der bekommt eine Steuerbefreiung – Warum gibt es sowas nicht auch für Tiere aus dem Tierschutz?“, so der Vorschlag von Michael Badura, Spitzenkandidat der Partei Mensch Umwelt Tierschutz, kurz Tierschutzpartei, die bei der Kommunalwahl am 13. September erstmals in den Dortmunder Stadtrat einziehen will.

Zum Artikel… »

Frachter vor Mauritius verliert Öl

Ein japanischer Frachter mit ca. 4.000 Tonnen Treibstoff ist vor Mauritius im indischen Ozean auf Grund gelaufen. Durch ein Leck im Frachter fließt nun seit dem 25. Juli ungehindert Öl ins Meer. Zwei in der Nähe gelegene Naturschutzgebiete sind bedroht. Die dort gelegenen Korallenriffe und Strände gehören zu den schönsten der Welt.

Zum Artikel… »

Insekten im Sommer

Sommerzeit bedeutet viel Hitze, baden zu gehen, draußen zu sitzen und zu essen. Doch nicht nur wir Menschen haben das Verlangen danach, bei Hitze draußen zu trinken und zu essen. Wespen und andere Insekten suchen sich unentwegt Nahrung.

Zum Artikel… »

Gefahr durch Geisternetze und Fischerei

Neulich erst hat sich wieder ein Pottwal mit seinem ganzen Leib in einem im Meer freischwimmenden Netz verfangen, es umfasste seinen ganzen Körper, die Schwanzflosse war fast vollständig vom Netz umschlossen. Seine Bewegungen waren eingeschränkt. Solche riesigen sogenannten Geisternetze, sind schwere Teile, die im Meer herumschweben, weil Fischer sie verloren oder illegal entsorgt haben, weil etwa illegaler Fischfang betrieben wurde.

Zum Artikel… »

Nichts halbes und nichts ganzes

Regierung will Haltung bestimmter Wildtiere im Zirkus verbieten

Giraffe, Nilpferd und Nashorn: Die Bundesregierung will laut einem Bericht bestimmte Wildtiere im Zirkus verbieten – vor allem Tiere, die nicht genug Bewegung bekommen. Ministerin Klöckner hat bislang den Austausch mit Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen abgelehnt, während es Treffen mit der Zirkuslobby gegeben hat. Selbst Elefanten, Tiger, Löwen oder Seelöwen können in einem Zirkus niemals artgerecht gehalten werden. Ministerin möchte dahingehend die Mindestanforderungen neu formulieren.

Zum Artikel… »

Gummibärchen u. a. Verbrauchertäuschung

Für die Bezeichnung von veganen Fleisch- oder Milchersatzprodukten gibt es mittlerweile recht klare Richtlinien (s.u.). Für die vegane Variante der beliebten Currywurst ist z.B. die Bezeichnung “vegane Currywurst“ erlaubt. Zum Artikel… »

Niedersachsen stoppt lange Tiertransporte in Drittländer

Nach NRW reagiert nun auch Niedersachsen – lange Tiertransporte in Drittländer werden grundsätzlich verboten!

In Bayern, Schleswig-Holstein und Hessen bestanden bereits vor der ARD-Reportage am Montag letzte Woche solche Verbote. Doch warum sind es immer noch so wenige Bundesländer, die das Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2015 konsequent umsetzen? Zum Artikel… »

Die 7 größten Irrtümer über Haustiere in der Miete

Viele Tiere werden ausgesetzt – aktuell wegen der Urlaubszeit, doch u.a. auch, wenn ein Umzug ansteht und das Tier nicht mit darf. Es gibt vieles zu bedenken, wenn man sich ein Tier anschafft. Dazu gehört auch das Mietverhältnis der Wohnung. Deshalb hier die wichtigen Infos und Überlegungen, auch zu möglichen Irrtümern:

Zum Artikel… »

Mahnwache am 11.07. in Bremerhaven

Rede von Susanne Berghoff, Landesvorsitzende von Niedersachsen

Wir stehen heute hier vor der Bürgerm.-Smidt Gedächtniskirche in Bremerhaven um auf die grauenvollen Transporte von Tieren, insbesondere von Rindern und Kälbern, die als Zuchtrinder deklariert in den Tod geschickt werden aufmerksam zu machen.

Zum Artikel… »