Aufruf zur Protestkundgebung vor dem europäischen Parlament in Brüssel am 22.01.18 gegen Tiertransporte

Der Verein Lebenshilfe Kuh & Co e.V. hat zu einer Protestkundgebung gegen die Durchführung von Lebendtiertransporten vor dem europäischen Parlament in Brüssel am 22.01.2018 aufgerufen (s.u.).

Die Veranstaltung wird stattfinden, wenn sich mindestens 2.000 Teilnehmer/innen anmelden. Die Tierschutzpartei unterstützt diesen Aufruf und wird auch bei der Veranstaltung vertreten sein, soweit sie stattfindet.

Seit Jahren werden Tiere stunden-, tage- und manchmal auch wochenlang unter inakzeptablen Bedingungen quer durch Europa und auch in Drittländer transportiert, um letztlich dort einen oftmals qualvollen Tod zu erleiden. Obwohl den politischen Entscheidungsträgern auf Europa-, Bundes- und Landesebene diese Umstände bekannt sind, werden Zuständigkeiten hin und her geschoben und keine Konsequenzen, wie z.B. der Verzicht auf den Langstreckentransport von Tieren, die zur Schlachtung bestimmt, gezogen. Das verfassungsrechtlich verankerte Staatsziel Tierschutz wird offensichtlich völlig ausgeblendet.

Wer aufmerksam das politische Wirken beobachtet, wird erkennen, dass dieses nicht immer im Einklang mit dem Willen des Volkes steht. Wir haben vor der Wahl mit vielen Menschen gesprochen. Ausnahmslos möchte niemand, dass Tiere in Massen gezüchtet, gemästet und getötet werden. Diese Maßlosigkeit verursacht unendliches Tierleid, vernichtet die Umwelt und schafft Fluchtursachen durch die Zerstörung der Märkte in Drittländern. Und was macht die Politik ? Sie unterstützt weiterhin die Zucht, die Mast und auch das Töten von Tieren in Massen. Folglich sollten wir uns nicht darauf verlassen, dass die politischen Entscheidungsträger ohne Druck von außen ihre Entscheidungen überdenken werden.

Lasst uns also gemeinsam in Brüssel erklären, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Steht zusammen mit uns vor dem Europäischen Parlament und dokumentiert, dass der Transport von Tieren über Stunden, Tage oder auch Wochen der Vergangenheit angehören muss. Die unendlichen Qualen der Tiere müssen endlich ein Ende haben !

Wer seine Teilnahme verbindlich zusagen möchte, meldet sich bitte bis zum 06.01.2018 bei Simone Oppermann unter simone-oppermann@tierschutzpartei.de. Bitte gleichzeitig auch angeben, ob eine Fahrgelegenheit gesucht oder angeboten wird. Wenn genügend Leute zusammenkommen, werden Busse organisiert.

 

Liebe Mitstreiter/innen für die Tiere,

seit Jahren wird gegen den Lebendtransport von Nutztieren in der EU berichtet, so jetzt auch wieder im ZDF (37 Grad). Viele Proteste von NGO’s sind immer wieder veröffentlicht, Petitionen geschrieben worden.

Bisher hat dieses wenig genutzt.

Daher wollen wir, Lebenshilfe Kuh & Co e.V. zu einer Protestkundgebung vor dem europäischen Parlament in Brüssel am 22.01.18 (14:00) aufrufen.

Auf Facebook findet Ihr unsere Veranstaltung mit weiteren Informationen

Der Protest muss jetzt dort geführt werden, wo Entscheidungen getroffen werden: Im EU-Parlament.

Gleichzeit wollen wir damit die Kräfte im Parlament unterstützen, die für die Sache dort tätig sind.

Wir -und nach unseren Informationen viele Mitstreiter/innen aus dem Netz- halten es für zielführend, diese Protestkundgebung als eine konzertierte Aktion mit allen entsprechenden NGO’s (gilt übrigens auch für Parteien) zusammen durchzuführen.

Viele Menschen verstehen nicht, warum das nicht gemeinsam für die Tiere organisiert werden kann.

Wir laden Euch herzlich ein an, der Protestkundgebung teilzunehmen, bzw. bitten Euch, uns auch öffentlich zu unterstützen.

Bitte informiert Eure Mitglieder und Freundinnen und Freunde über die Protestkundgebung.

Anmerkung:

Wir haben uns, abgesehen von der noch einzuholenden Anmeldung, noch ein weiteres Kriterium gesetzt, nämlich eine Mindestanzahl von ca. 2000 Teilnehmern zu erreichen.

Sollte dies bis zum 06.01.2018 (Stichtag) nicht gelingen, werden wir die Veranstaltung absagen.

Es muss jedem klar sein, dass wir mit einigen 100 Teilnehmer/innen keine Aufmerksamkeit erreichen können.

Für Kontakte und Informationen stehen Euch die Initiatorin, Frau Sabine Massler und auch ich zur Verfügung.

Email: sabine@lebenshilfe-kuh-und-co.de

oder

Email: fischer-gerhard@t-online.de

http://www.lebenshilfe-kuh-und-co.de/

mit freundlichen Grüßen

Sabine Massler und Gerhard Fischer