Demo am 25.11.2018: Gemeinsam gegen unbetäubte Ferkelkastration

Die Verlängerung der Frist zur betäubungslosen Ferkelkastration durch Änderung des Tierschutzgesetzes droht. Die erste Lesung im Bundestag ist durch. Die der Agrarindustrie zugewandte CDU/CSU wird von ihrem Kurs kaum abrücken. Die SPD hingegen dürfte nach Themen suchen, mit denen sie sich vom Koalitionspartner abgrenzen und ihr angeschlagenes Image wieder aufpolieren kann. Offensichtlich gehört dazu nicht der Tierschutz.

Warum ist das so?

Weil dieses Thema (noch) nicht bewegt. Die Demo wäre eine hervorragende Möglichkeit, die voranschreitende Bündelung der Kräfte für die Tiere zu dokumentieren. Nur wenn eine wahrnehmbare Menschenmenge für die Tiere auf die Straße geht, werden die regierenden Politikerinnen und Politiker merken, dass sich nicht nur einige, schnell in die Ecke für aufmüpfige Kinder gestellte Veganer/innen um das Wohlergehen der uns anvertrauten Mitgeschöpfe sorgen, sondern eine große, bisher noch schweigende Masse.

Simone Oppermann, Landesverband Niedersachsen