Fotoquelle: Animal Angels

Entscheidung des Bundesrates zu Tiertransporten

Letzte Woche hat der Bundesrat die Bundesregierung aufgefordert, Tiertransporte in bestimmte Drittländer zu verbieten.
https://www.bundesrat.de/DE/plenum/bundesrat-kompakt/21/1000/1000-pk.html (TOP 13).

Nun wird die Bundesregierung in Person unserer sehr geehrten Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner mal sehen, was geht. Aber nicht mehr in diesem Jahr, so meinen jedenfalls die Experten. Außerdem hat ihr Staatssekretär bereits in der Sitzung des Bundesrates verkündet, dass es ein grundsätzliches Verbot auf der Grundlage unseres Tierschutzgesetzes nicht geben wird, da keine „validen Beweise vorliegen“ und ein „solches Verbot nach den Vorschriften des Welthandelsrechts unzulässig wäre“. Vermutlich hat der Kapitalismus inzwischen Verfassungsrang erlangt, sonst würde er ja nicht mal eben so das sehr wohl mit Verfassungsrang belegte Staatsziel Tierschutz aushebeln.

Nun, was können wir jetzt machen?

Aufpassen bei der Bundestagswahl! Lest die Programme der Parteien, trefft Eure Entscheidung und geht zur Wahl!

Mit etwas Glück bleibt uns Frau Klöckner in der nächsten Wahlperiode erspart. Der Staatssekretär scheint aus einem pensionsnahen Jahrgang zu stammen und wäre dann wahrscheinlich auch nicht mehr im Amt.

Und: Überdenkt Euer Konsumverhalten! Der Konsum von Fleisch, Milch und Eiern verursacht immer Tierleid und kurbelt den Transport von Tieren an.