Martin Buschmann, Marianne Thieme, Robert Gabel

Internationale Konferenz zum Thema Tiertransporte

Im Anschluss an das EU-Meeting im Europaparlament fand vom 22. bis 24. Juni in Den Haag eine weitere Konferenz der Animal Politics Foundation (APF) statt. Durch intensive Zusammenarbeit mit 45 Teilnehmern weltweiter Tierschutzparteien und NGOs wurden Ideen und Strategien entwickelt, wie die Tierschutzparteien auf politischem Wege auf das Thema Tiertransporte inner- und außerhalb der EU aufmerksam machen können. Von unserer Partei waren zwei unserer Spitzenkandidaten zur Europawahl, Robert Gabel und Martin Buschmann, Teilnehmer auf der Konferenz.

Das Auditorium kurz vor dem Vortrag von Marianne Thieme an der Universität Leiden

Marianne Thieme, Gründerin und Leiterin der niederländischen Tierschutzpartei, hielt am Abend des 22.07. einen Vortrag über die treibende Rolle der Partei im Bereich der Tierrechte und des Umweltschutzes. Sie betonte auch die wichtige Rolle einer wachsenden internationalen politischen Bewegung, die die traditionelle Politik auf den Kopf stellt. Der von den Medien stark beachtete und sehr gut besuchte Vortrag war Teil der internationalen APF-Konferenz.

Thieme skizzierte die Entstehung einer neuen Art von Politik. Eine, die sich nicht mehr auf die Interessen der Menschen konzentriert, sondern auf die des Planeten und all seiner Bewohner.

Marianne Thieme: „Es gibt mir unglaublich viel Energie, mit so vielen Gleichgesinnten zusammen zu sein, zu sprechen, zuzuhören und die Zukunft unserer schönen Bewegung immer weiter auszugestalten. Das Gefühl, dass man nicht allein ist mit seinen Idealen und mit seinen Sorgen über die Welt, die Tiere, die Natur, das Klima, die Umwelt. Und das man gemeinsam die Überzeugung teilt, dass wir uns positiv verändern können. Jeder große Wandel in der Geschichte hat mit einer kleinen Gruppe von Beteiligten begonnen. Menschen, die von einem Ideal träumen. Menschen, die nicht eher aufgeben, bevor das Ideal erreicht ist.“

Teilnehmer aus der ganzen Welt – von Spanien bis Schweden, von Kanada bis Australien und von Marokko bis Ukraine – tauschten Wissen und Ideen über die nicht nachhaltige Rolle der Viehwirtschaft aus – eine Rolle, die Veränderungen erfordert. Die Teilnehmer kamen u. a. in den Konferenz-Workshops und Diskussionen mit Jeroen Willemsen (Gründer der Green Protein Alliance), Geert Laugs (Direktor von Compassion in World Farming) und Vladlena Martsynkevych (Programmkoordinatorin von Bankwatch) miteinander in vertiefende Gespräche.

Xandra van den Bleek von der APF

„Diese internationalen Zusammenkünfte sind auch für uns unverzichtbar, da man voneinander viel lernen kann. Großartige Projekte werden uns herausfordern und warten auf uns alle,“ kommentiert Martin Buschmann den erfolgreichen Ausgang der Konferenz.  „Wir haben uns sehr gefreut, die Mitglieder der APF zu sehen und nebenbei sehr herzliche und liebe Menschen neu kennenzulernen. In Zukunft werden wir die internationale Zusammenarbeit verstärken, denn nur gemeinsam können wir Pioniere für eine bessere Welt sein,“  so Buschmann weiter.

Robert Gabel mit Liz White und Jordan Reichert von der Animal Protection Party of Canada

Es gibt mittlerweile 17.000 Tierschutzorganisationen und 19 Tierschutzparteien weltweit. Aber in den Parlamenten fehlen sie bislang weitestgehend. Während 20.000 offiziell registrierte Industrielobbyisten die Brüsseler Politik mitbestimmen, sind Tierrechtler ohne politische Macht bislang. Sie schauen also mit Spannung auf die Europawahlen nächstes Jahr und hoffen auf einen Politikwechsel, der den Stimmlosen endlich politische Mitsprache bringt. Die EU als wichtigster Gesetzgeber Europas und weltweites Vorbild muss sich von Grund auf neu aufstellen und das millionenfache Tierleid konsequent beenden.

„Mit der Animal Politics Foundation und der internationalen politischen und zivilgesellschaftlichen Tierrechtsbewegung im Rücken starten wir daher hoch motiviert, voller Idealismus und viel Tatendrang in den Europawahlkampf und kämpfen für 3 Sitze aus Deutschland im EU-Parlament. Denn sie alle zählen auf uns und die Stimmlosen brauchen unseren Einsatz dringend,“ gibt Robert Gabel das Wahlkampfziel aus.

Text und Fotos: APF & Robert Gabel, Martin Buschmann