michael siethoffMichael Siethoff

Schatzmeister im LaVo NRW & Spitzenkandidat für die Bundestagswahl

51 Jahre bin ich alt, lebe und arbeite im öffentlichen Dienst in Iserlohn. Ich bin Vater eines knapp erwachsenen Sohnes und lebe mit 2 Katzen in einem Haushalt. Seit Mitte der 90er-Jahre bin ich politisch aktiv, zunächst in der Friedens- und Antifa-Bewegung. Über Anti-Atom bin ich dann irgendwann zur Tierrechtsbewegung gekommen. Ich war bereits zwischen 2005 und 2012 in der Tierschutzpartei und bin dann im Jahr 2019 wieder aktiv geworden. Aktuell bin ich Schatzmeister des Landesverbandes NRW und Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Stadttiere und Taubenschutz.
Politik war für mich schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Der Grund dahinter ist, dass in meinen Augen sehr vieles sehr ungerecht läuft. Wir Menschen treiben Raubbau an unserer Umwelt, zerstören natürliche Lebensräume, beuten uns gegenseitig aus, beuten Tiere aus und zerstören mit unserem Konsumverhalten die Zukunft unserer Kinder. Das Grundsatzprogramm der Partei Mensch Umwelt Tierschutz bietet dafür tolle Lösungen, weshalb ich in dieser Partei aktiv bin. Und da stört es mich auch nicht, wenn ich mich mit meinen Ansichten und Meinungen zunächst noch in einer Minderheit wiederfinde. Als ich 1997 begann, vegan zu leben, fanden das viele meiner Mitmenschen „niedlich“ bis „spinnert“. Inzwischen ist vegan das neue sexy und es setzt sich mehr und mehr die Idee durch, dass es gut für Mensch, Umwelt und Tier ist, keine tierischen Lebensmittel zu konsumieren.
Inzwischen verstehen auch immer mehr Menschen, welche Ideen und Lebensvorstellungen hinter der Tierschutzpartei stehen. Dass es einen Zusammenhang zwischen Mensch, Umwelt und Tier gibt. Dass der Mensch nicht mehr rücksichtslos seine Interessen durchsetzen kann, wenn er auch in ein paar Jahren noch auf diesem Planeten leben möchte.
Ich möchte mich für eine gerechte Sozialpolitik durchsetzen, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht und nicht seine wirtschaftliche Verwertbarkeit. Für eine Umweltpolitik, welche die natürlichen Lebensräume wirksam schützt und den Klimaschutz vor Profit stellt. Und eine Tierschutzpolitik, die das Wort ernst nimmt und jedem Individuum seine Bedürfnisse und Rechte zugesteht.