Stephan Schwolow

Beisitzer im Landesvorstand Bayern

E-Mail: stephan-schwolow@tierschutzpartei.de
Telefon, WhatsApp, Signal: +49 152 345 35 025

Beruflicher Werdegang: Abitur, Ausbildung zum Buchhändler, MA-Studium der Germanistik, journalistische Ausbildung, PR-Berater in Agenturen, PR-Verantwortlicher in Unternehmen, derzeit Teamleiter in einer auf IT spezialisierten PR-Agentur.

Irgendwann war es einfach genug. Es reichte mir nicht mehr, nur im „eigenen Haus“ nach dem Rechten zu sehen, ich musste vor die Tür gehen und versuchen, etwas irgendwie anders zu machen.

Mittelfristig geht das meines Erachtens nur über politisches Engagement. Und so war es für mich eine logische Konsequenz, mich einer Partei anzuschließen, die das Tierrecht und den Tierschutz wirklich allumfassend ernst nimmt – und dabei die Menschen und die Umwelt einschließt. Seit April 2022 bin ich daher aktives Mitglied der PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ. Etwas tun und nicht nur fordern ist mir dabei wichtig. Auf dem ersten Treffen des Landesverbandes Bayern, an dem ich als Mitglied teilnehmen konnte, stellte ich mich zur Wahl als Beisitzer im Landesvorstand. Außerdem habe ich mich als Direktkandidat für den LK Ebersberg für die Landtags- und Bezirkstagwahlen 2023 beworben und aufstellen lassen. Es fühlt sich gut an, Demokratie wirklich zu (er)leben und sich für die Tiere auch auf politischer Ebene einsetzen zu können.

Das Entsetzen, das einen packt, wenn man erleben muss, was wir Menschen unseren Mitgeschöpfen jeden Tag antun – egal, ob Haustiere, Wildtiere, sogenannte ‚Nutz’tiere, Fische, Insekten und, und, und … brachte mich seinerzeit dazu, Mitglied im Tierschutzverein München zu werden und selbstverständlich auch dort ehrenamtlich mitzuhelfen. Seit Jahren, unterbrochen von der Pandemiepause, moderiere ich dort die zahlreichen Veranstaltungen – seien es das Frühlings- und Sommerfest oder die Weihnachtsfeste im Tierheim. Ebenso die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen zur Durchsetzung einer Reform der bayerischen „Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit“ (Listenhundegesetz) von 1992.

Daneben bin ich Mitglied und Förderer in verschiedenen Tierschutzorganisationen: Deutsches Tierschutzbüro, Soko Tierschutz, Vier Pfoten, Peta.

All dies lässt mich viele Menschen kennenlernen, die sich für unsere geschundenen Mitgeschöpfe einsetzen. Es gibt so viel zu tun – packen wir es gemeinsam an.

Ach ja – schon immer adoptieren wir daheim Katzen und Hunde aus dem Tierschutz. Momentan sind es drei Chihuahua-Mädchen namens Luzi, Maxi und Lia, die mit uns leben.

„Das Recht auf Leben beruht in keiner Weise auf dem Wert, den dieses Leben für andere hat … Tiere haben das Recht auf Leben, weil ihr Leben wertvoll ist für sie“ sagt Will Kymlicka. Dem schließe ich mich voll und ganz an und zusammen mit euch möchte ich dafür arbeiten, dass dies irgendwann wahr wird. Trotz Ärger, Anstrengung, Rückschlägen, Unverständnis. Dennoch – der Druck auf die politische Verantwortlichkeit nimmt zu.

Positionen & Schwerpunkte:

Mensch:

  • Bessere Bezahlung sozialer Berufe
  • Schutz vor Altersarmut
  • Wohnraum umweltverträglich verfügbar und bezahlbar machen
  • Die massive Täuschung der Verbraucher, und der große Einfluss der Konzerne allgemein, der Agrarlobby und der Lebensmittelindustrie auf die Politik muss aufhören

Umwelt:

  • Artenschutz statt Artensterben
  • ÖPNV ausbauen und kostenlos anbieten
  • Die Ökosysteme Meer, Regenwald als allgemeines Kulturgut schützen
  • Umweltkriminalität konsequent verfolgen

Tierschutz:

  • Tierquälerei jeglicher Art konsequent strafrechtlich verfolgen
  • TierSchG im Sinne negativer Rechte reformieren
  • Tierrecht statt Verwaltungsrecht
  • Verbot von Qualzüchtungen
  • Tierverkauf auf Ebay u.a. verbieten
  • Keine Tierversuche, sondern nachgewiesener Weise moderne, wirksame Methoden ohne Tierleid anwenden
  • Mehr Förderung für die Tierheime
  • Bundesweites Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen