Arnd Lepere

3. Vorsitzender im Landesverband Hessen

Über mich: Geboren 1961 in Koblenz. Aufgewachsen in Duisburg-Walsum. Abitur am Kopernikus-Gymnasium in Walsum. Seit 1983 lebe ich in Gießen. Dort studierte ich Rechtswissenschaften. Seit 1989 bin ich Versicherungsangestellter und seit 2014 setze ich mich für meine Kollegen als örtlicher Betriebsrat und auch im Gesamtbetriebsrat der HUK-Coburg ein.

Seit Januar 2020 bin ich Mitglied der Partei Mensch Umwelt Tierschutz. Und seit Juli 2020 bin ich als 3. Landesvorsitzender im Landesverband Hessen der Tierschutzpartei aktiv. In der Partei Mensch Umwelt Tierschutz habe ich endlich die Partei gefunden, die zu mir passt und die politischen Ziele verfolgt, für die ich selbst stehe und für die ich mich gern einsetze..

Vor dem völkerrechtswidrigen Einmarsch Russlands in die Ukraine, wäre mein Hauptziel gewesen: Den massiv fortschreitenden Klimawandel zu stoppen und wirklich jede Anstrengung zu unternehmen, die Erderwärmung zu stoppen, unsere Artenvielfalt zu erhalten und mit den auf unserer Erde begrenzten Ressourcen verantwortungsbewusst und nachhaltig umzugehen, damit unsere zukünftigen Generationen auf unserem wunderschönen Planeten auch noch ein gutes Leben führen können und eine gute Zukunft haben werden.

Zur Zeit ist wohl aber leider die enorme Kriegsgefahr und das damit verbundene große Leid für Mensch und Tier uns Allen gegenwärtig. Daher setze ich mich auch für den Erhalt des Friedens und für eine wirksame Friedenspolitik ein. Es muss doch möglich sein, Probleme friedvoll zu lösen. Alle Kriege erzeugen unfassbares Leid, sie sind sofort zu beenden und sind zu verhindern.

Ein nicht weniger wichtiges Thema ist die soziale Gerechtigkeit. Hier setze ich mich dafür ein, dass die enorme Schere zwischen reich und arm rückgängig zu machen ist, dass die Menschen eine gerechtere und sozialere Welt bekommen, dass wieder auf mehr Chancengleichheit geachtet wird. Ich spreche hier insbesondere von Bildungschancen, vernünftige Entlohnung, bezahlbaren Wohnraum, auskömmliche Renten und gleich gute Versorgung im Gesundheitswesen unabhängig vom Geldbeutel. Die Umkehr vom Privatisierungswahnsinn im Gesundheitswesen. Aber auch der ordentlichen und deutlich besseren Ausstattung zum Beispiel der Gesundheitsämter, damit diese Ihre Aufgaben auch wirklich effektiv bewältigen können.

Und vor allem dürfen wir unsere Tiere nicht vergessen. Das unendliche Tierleid auf unserer Erde zum Beispiel durch die Massentierhaltung und die unfassbar völlig unnötigen Tierversuche, sind sofort zu beenden. Ich setze mich daher für „wahrhaftige“ Tierrechte ein.

Und damit diese Ziele nicht aus dem Fokus geraten, setze ich mich gern in der Tierschutzpartei mit viel Zeit und noch mehr Energie für Mensch, Umwelt und Tier ein. Wir haben nur diese Erde. Lasst uns das Beste aus Ihr machen und verhindert ihre Ausbeutung und Plünderung unseres Planeten.