Arbeitsamt

aboutpixel.de / Arbeitsamt (c) Nachtschreck

Arbeitsmarktpolitik

Arbeit und Arbeitslosigkeit

Unser Ziel: Arbeit für alle…

Es gibt immer noch zu viele Arbeitslose und die damit einhergehenden Probleme der Betroffenen gibt es in Deutschland seit vielen Jahren. Arbeitslosigkeit ist DAS soziale Problem. Und seit Jahren hört man von unseren Politikern viele leere Worte, aber man sieht keine Taten, die dieses Problem lösen.

Die unter der rot-grünen Regierung beschlossenen und von der schwarz-gelben Opposition mitgetragenen Hartz-Gesetze sollten den großen Wurf bringen. Aber sie führten nur zu einer Verarmung der Betroffenen und deren Stigmatisierung. Arbeitsplätze wurden nicht geschaffen, nur statistische Tricks schönen nun die monatlichen Zahlen.

Unsere Partei fordert deshalb die Abschaffung der Hartz-Gesetze und eine konsequentes Hinwenden zu den Arbeitslosen als Teil unserer Gesellschaft, z.B. durch eine ausreichende finanzielle Versorgung, insbesondere der Kinder betroffener Eltern. Der Abbau bürokratischer Hemnisse, wie sie inzwischen von der Agentur für Arbeit eingeführt wurden, hin zu einer individuellen Betreuung der Arbeitslosen, um Stärken zu fördern und sie fit für den Arbeitsmarkt zu machen.

Zum Abbau der Massenarbeitslosigkeit ist eine Strukturreform in der Arbeitsmarktpolitik notwendig. Eine Verbesserung der Koordination von Angebot und Nachfrage in der Arbeitsplatzvermittlung ist dringend erforderlich. Weitere Inhalte dieser Strukturreform sind weniger Bürokratie, eine effektive Beratung und mehr Flexibilität.

Die im Rahmen der fortschreitenden Technisierung entfallenden Arbeitsplätze machen die Schaffung neuer sowie die Erweiterung vorhandener Arbeitsbereiche notwendig. Neue Arbeitsplätze entstehen zum Beispiel durch eine ökologisch ausgerichtete Landwirtschaft. Im Umweltschutz sowie bei der Entwicklung und Erstellung von Umweltschutztechnologien besteht ein erheblicher Bedarf an Arbeitskräften.

Die ständig überlasteten Sozialeinrichtungen, insbesondere im Kranken- und Altenpflegebereich, aber auch die Tierheime brauchen weitere qualifizierte Mitarbeiter. Der von uns geforderte Tier- und Naturschutzunterricht an allen Schulen bietet eine weitere Möglichkeit für die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze.

Zur Sicherung der Arbeits- und Ausbildungsplätze befürworten wir eine Senkung der Lohnnebenkosten. Mittelständische Unternehmen, das Standbein jeder gesunden Wirtschaft, sind hierbei besonders zu berücksichtigen. Zur Finanzierung ist der Abbau verfehlter staatlicher Subventionen ein geeignetes Mittel. Dies gilt insbesondere für fabrikmäßige Massentierhaltung und -zucht, Schlachttiertransporte, Projekte mit Tierversuchen sowie für die Erzeugung ökologisch schädlicher Produkte und deren Zulieferungen.

Wir fordern, dass endlich die gesetzlich vorgeschriebene Gleichstellung der Frau im Berufsleben verwirklicht wird, sowohl in Bezug auf die Aufstiegschancen als auch auf das Einkommen.

Die Rahmenbedingungen vor allem für berufstätige Alleinerziehende sind entscheidend zu verbessern (Teilzeitarbeit, flexible Arbeitszeiten, Job-Sharing, Kinderbetreuung u.a.). Um den beruflichen Wiedereinstieg zu gewährleisten, sollten bereits während der Kindererziehungszeiten Fortbildungsmöglichkeiten geschaffen werden.

Unsere Gesellschaft muss Leistung mehr belohnen. Durch die Einführung von staatlich geförderten Mindestlöhnen, die deutlich über den Sätzen der Arbeitslosen- und Sozialhilfe liegen, wird ein Anreiz zur Aufnahme einer dauerhaften Arbeit geschaffen.

Ein klarer Kurs: Sozial, ökologisch, ganzheitlich…