Sonia-Ellen Hösl

Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 auf Listenplatz 5 des LV Ba-Wü und Direktkandidatin für den Wahlkreis Freiburg

bv-sonia-ellen-hoesel

Sonia-Ellen Hösl

Schatzmeisterin im Landesvorstand Ba-Wü
Bundesschriftführerin

Kontakt: sonia-ellen-hoesl@tierschutzpartei.de

Zur Person

„Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“ – ja, was würde dann passieren? Nichts, der Krieg könnte ohne Soldaten, ohne Kämpfer einfach nicht stattfinden. Es käme also etwas Gutes dabei heraus!

Leider lässt sich dieser Satz aber auch ins Gegenteil verkehren. „Stell Dir vor, es gibt eine Mahnwache vor dem Schlachthof und keiner geht hin“, ja was würde dann passieren? Auch nichts, die Folgen blieben dieselben. Nur dass unter dem Strich hier nichts Gutes heraus kommt: der Protest der Tierschützer und damit die Qual der Tiere bleiben ungehört, keinen interessiert‘s. Keinen interessiert’s?

Naja, ganz so war es nicht. Im November 2014 gab es eine Mahnwache vor dem Freiburger Schlachthof und knapp 20 Menschen waren da, um still auf die unsäglichen Qualen der todgeweihten Tiere aufmerksam zu machen. Mehr sind leider nicht gekommen. Mehr Menschen hat’s nicht interessiert.

Es geschah nichts Spektakuläres: man sah lediglich die Tiertransporter, kleine und größere, die schon am Donnerstagabend ihre Tiere ablieferten. Diese mussten dann die Nacht dort ausharren, um in der Frühe, ab ca. 3.00 Uhr, ihren schrecklichen Tod zu sterben. Freitag ist Schlachttag.

Vereinzelt war das Rufen und Schreien der Tiere zu hören, denn natürlich wollten viele nicht freiwillig den Anhänger, den Transporter verlassen. Ein sehr großer Tiertransporter fuhr heran, aber nicht, um seine bemitleidenswerten Insassen auszuladen, nein, er lud noch eine Kuh dazu und fuhr wieder weg … wohin? Welchen Weg musste diese Kuh noch gehen? Man mag es sich nicht vorstellen. Alltag eben. Und keinen interessiert’s!

Sind wir Menschen wirklich so interesselos, so kaltherzig? Ist uns das Leid der Tiere wirklich egal? Ist das Stück Fleisch auf dem Teller, der Pelz am Kragen, das Ei im Kuchen, etc. wirklich unverzichtbar? Ich kann und will das nicht glauben! Niemand möchte doch so leben und sterben wie die Tiere, die wir hierfür benutzen … Seit der o.e. Mahnwache bin ich Mitglied in der Partei Mensch Umwelt Tierschutz. Auch wenn ich oft belächelt werde, „man könne ja eh nichts dagegen tun“, habe ich diesen Schritt nicht bereut. Mir ist es nicht egal, wie wir mit den Tieren umgehen! Seit vielen Jahren arbeite ich für zwei Tierschutzvereine, für die sogenannten Nutztiere konnte ich dort allerdings nichts erreichen. Massentierhaltung und das Leid in den Schlachthöfen kann nur über die Politik verändert, bzw. abgeschafft werden und ich werde alles tun, was ich tun kann, um Menschen zu bewegen und Tierleid zu verhindern.

Sonia-Ellen Hösl, geboren 1962, Abitur, Industriekauffrau, geschieden, eine erwachsene Tochter, lebt vegan und war Kandidatin zur Landtagswahl 2016 für Freiburg I & II.