Über den BAK „Praktischer Tierschutz und Heimtiere“

DSC03847

Fotoquelle: https://www.tierschutzpartei.de/tierschutztag-12-11-2015-grundschule-schlieben-landkreis-elbe-elster/

Tierschutz ist gleich Menschenschutz und geht jeden etwas an!

Der praktische (karitative) Tierschutz ist wohl das umfangreichste Themengebiet von allen Bundesarbeitskreisen. Er umfasst die direkte Hilfe vor Ort, Adoptionen und Vermittlungen, Spenden, oder das Erkennen und Anzeigen von Tierquälerei. Auf politischer Ebene gehören der praktische Tierschutz und der vorbeugende Tierschutz aufgrund der Behandlung der aktuellen Gesetzesgrundlagen unmittelbar zusammen.

Immer mehr Lasten werden von Bund und Ländern auf ehrenamtliche Helfer abgeschoben. Gesetzliches Versagen, z.B. nicht klar definierte oder fehlende Verbote, führen zu immer mehr Verstößen und erschweren die Arbeit der bereits bis an die Belastungsgrenzen geforderten Ehrenamtlichen und Tierschutzvereine. Hinzu kommt, dass es aufgrund der derzeitigen Gesetzgebung praktisch unmöglich ist, ein Tier schnell aus einer Misshandlungssituation zu befreien.

Die zu bemängelnde Gesetzgebung führt außerdem zur Überlastung der Tierheime, so beispielsweise aufgrund fehlender Zuchtverbote, fehlender flächendeckender Katzenkastrationspflicht, oder durch ein fehlendes Verbot von Tierbörsen.

Der desolate Zustand, der sich aus dem Vollzugsdefizit ergibt, wird weder von Kommune, noch Land oder Bund getragen, durch die finanzielle Notsituation stehen immer mehr Tierheime vor dem Aus.

Aber auch die zu erwartenden Strafen im Falle von Tierquälerei zeigen sich als stark reformierungsbedürftig. Aktiv und präventiv gibt es viel zu tun.

Der BAK möchte hier Hilfestellung geben und möglichst viele Menschen erreichen. Wegschauen gilt nicht, jeder kann etwas zum Schutz von Tieren in der eigenen Umgebung beitragen.

Mit Blick auf das Staatsziel Tierschutz wird die umfangreiche Arbeit des BAK „Praktischer Tierschutz und Heimtiere“ mit Gesetzesinitiativen, Protesten, Petitionen, Demos, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fortgeführt.

Hinweis

Auf unserem 38. BPT wurde der Beschluss gefasst, den BAK Praktischer Tierschutz und den BAK Heimtiere zu einem neuen BAK namens „Praktischer Tierschutz und Heimtiere“ zusammenzulegen. Die Berichte und Ausführungen des ehemaligen BAK Heimtiere finden Sie deshalb hier.

Lasst die „Friedens“Tauben in Frieden!

Tierquälerei kann kein „Zeichen des Friedens“ sein! Manche Menschen glauben immer noch, dass die Vögel all das freiwillig machen: Sogenannte „Brief“Tauben fliegen aber keineswegs aus Spaß hunderte Kilometer durch die Lüfte, sondern weil sie zurück zu ihrem Partner, ihrer Partnerin, ihrer Familie wollen. Die Strapazen nehmen sie auf sich, weil… Read more »

Jetzt mehr denn je: Adopt, don’t shop!

Viele Tierheime in Deutschland schlagen Alarm: Immer mehr Geflüchtete aus der Ukraine bringen ihre Haustiere mit – und die Aufnahmekapazitäten reichen nicht mehr aus!

Aufpassen beim Osterfeuer!

Nach dem – ursprünglich christlichen – Brauch werden jedes Jahr zu Ostern die sogenannten Osterfeuer entfacht. In einigen Regionen wird dabei eine Puppe oder ein Baumstamm verbrannt. Doch die Holz- und Reisighaufen, die allerlei Wildtiere wie Kaninchen, Igel, Vögel- und Insektenarten gerne als Unterschlupf nutzen, werden beim Abbrennen oft zur… Read more »

2022: Erfolgreichster Veganuary aller Zeiten!

Ihr habt uns bereits danach gefragt – und hier sind sie: Die Zahlen zum Veganuary 2022. Und sie stimmen mehr als hoffnungsvoll! Weltweit haben sich exakt 629.351 Menschen für den veganen Monat angemeldet, wie die Veganuary-Plattform vermelden darf. Das ist ein neuer Rekord!

EU: Keine Verbesserungen des Tiertransportgesetzes

Über eineinhalb Milliarden fühlende Lebewesen werden jährlich innerhalb der EU und in Drittländer transportiert. Die Bedingungen während dieser Transporte sind höchst tierschutzwidrig und missachten das geltende Tierschutzrecht bei fast jedem einzelnen Transport, der stattfindet. Auf eine Bürgerinitiative gegen diese Missstände folgte ein Untersuchungsausschuss

Rettet die Tiere im Odertal!

! MITMACHAKTION ! #RettetDieTiereImOdertal Hier geht´s zur Petition! Bitte helft mit eurer Unterschrift den Tieren im Odertal! Darüber hinaus schließen wir uns der Hashtag-Aktion #RettetDieTiereImOdertal von Animals United an, damit der öffentliche Druck so groß wird, dass den Stimmlosen am Ende doch noch eine Stimme gegeben werden kann. Macht mit!

Wolf in Oberbayern zum Abschuss freigegeben

Schlimme Neuigkeiten: Die Forderung der bayerischen Landwirtschaftsministerin, Michaela Kaniber, den Wolf in Oberbayern zum Abschuss freizugeben, ist nun genehmigt worden.

Tiere in Spanien keine „Objekte“ mehr!

+++ Good News +++ Seit Dienstag ist das spanische Gesetz in Kraft, dass Tiere nicht mehr als „Objekte“, sondern als „fühlende Lebewesen“ gelten. Das hatte das Parlament Mitte Dezember beschlossen.