Wahlplakat Bundestagswahl Erneuerbare Energien

BAK Umwelt- und Klimaschutz

Der Bundesarbeitskreis Umwelt- und Klimaschutz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit über wesentliche Aspekte im Zusammenhang mit Energiegewinnung und Klimawandel aufzuklären sowie einen Wandel hin zu echtem (!) Klimaschutz sowie tier- und umweltfreundlichen erneuerbaren Energien (keine Biogasanlagen mit Gülle, Fischtreppen bei Wasserkraftwerken, keine Windkraftanlagen in Wäldern etc.) einzuleiten bzw. zu unterstützen.

Hierzu zählt natürlich insb. die Stromerzeugung, bei der das Ziel sein muss schnellstmöglich (spätestens bis 2050) auf 100 % EE zu kommen. Aber natürlich auch die Wärmegewinnung und Dämmung spielen hier eine entscheidende Rolle. So kann es z. B. nicht sein, dass wir im 3. Jahrtausend immer noch mit Öl heizen, was ja nicht nur ein massiver Klimakiller ist, sondern auch eine sehr knappe Ressource.

Ein weiterer großer Punkt ist natürlich der Verkehr, bei dem es gilt, schleunigst und soweit irgend möglich vom Individualverkehr mit Verbennungsmotor hin zum erneuerbar angetriebenen öffentlichen Verkehr zu wechseln.

In diesem Zusammenhang muss insb. auf den massiven Klimakiller Palmöl hingewiesen werden, welcher heutzutage leider in jedem zweiten Lebensmittel, das im Supermarkt angeboten wird, sowie in zahlreichen Kosmetik-Produkten und v. a. auch maßgeblich in sog. „Bio-Sprit“ enthalten ist.

Für Ölpalmen, aus denen Palmöl gewonnen wird, und die in riesigen Monokulturen angebaut werden, wird in Südostasien und zunehmend auch Afrika massiv Regenwald zerstört, weshalb Indonesien auch drittgrößter Treibhausgasemittent der Welt ist.

Diesen Rodungen fallen Milliarden Tiere zum Opfer, darunter auch unzählige bedrohter Tierarten.

Ähnlich dramatisch ist es bei Soja, das (genmanipuliert) in Südamerika in ebenfalls riesigen Monokulturen angebaut wird und dann als Tierfurtter in der amerikanischen und europäischen Massentierhaltung zum Einsatz kommt. Nur etwa 20 % der Weltsojaernte werden für den direkten menschlichen Konsum durch z. B. Tofu und Sojamilch eingesetzt. Der Anteil, der davon für den europäischen Markt gedacht ist, ist dann auch meist bio und wird in Europa angebaut.

Verfolge unsere Aktivitäten auf unserer Facebook-Seite!

Kontakt: Miriam Broux, miriam-broux(at)tierschutzpartei.de, Jörg Etgeton, joerg-etgeton(at)tierschutzpartei.de

Rechte der Natur etablieren!

Die Natur ist Lebensraum und Lebensgrundlage aller Lebewesen. Ohne Natur gibt es keine saubere Luft, kein Wasser und keine Nahrung.

Torffreie Erde verwenden

Ein Appell an alle Hobbygärtner:innen: Oft greifen wir bei der Gestaltung unserer grünen Oasen auf herkömmliche Blumenerden zurück, ohne uns bewusst zu sein, was sich hinter der harmlosen Bezeichnung „Erde“ verbirgt. Doch viele dieser Produkte bestehen hauptsächlich aus Torf – und dieser Abbau hat verheerende Folgen für unsere Umwelt.

Unsere Welt erstickt im Plastikmüll, und das muss ein Ende haben!

Wir rufen zu einer dringenden und radikalen Umkehr in der Abfallwirtschaft auf. Tag für Tag landen Tonnen von Plastikabfällen in unseren Flüssen und Ozeanen, vergiften unsere Luft und gefährden das Leben von Millionen von empfindsamen Lebewesen. Es ist eine Tragödie, die nicht länger ignoriert werden darf. Wir appellieren an die… Read more »

Wir sagen deutlich Nein zu Greenwashing!

Es ist lobenswert, dass die EU-Kommission mit dem Green Deal gegen die Täuschung von Verbraucher:innen durch Unternehmen vorgeht. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sollen sicherstellen, dass Produkte und Dienstleistungen, die als umweltfreundlich beworben werden, auch tatsächlich diesem Anspruch gerecht werden.

Überfälliges Klimageld sofort einführen !

Funktionierender Klimaschutz braucht sozialen Ausgleich – das ist in Expert:innenenkreisen längst breiter Konsens. Auch die Bundesregierung hatte dies bereits 2019 in ihrem Koalitionsvertrag thematisiert und die Einführung des sog. Klimagelds in Aussicht gestellt.

Digital Cleanup Day am 16. März 2024!

Seid ihr bereit, einen Unterschied zu machen? Am Digital Cleanup Day am 16. März 2024 haben wir alle die Möglichkeit dazu! In einer Zeit, in der unsere digitale Welt einen immer größeren CO2-Fußabdruck hinterlässt, ist es wichtiger denn je, bewusster mit unseren Online-Aktivitäten umzugehen.

Die Welt in Gefahr – Wir brauchen mehr echten Klimaschutz!

Klima-Daten immer katastrophaler Einem aktuellen Bericht des Focus ist der folgende Satz zu entnehmen: „Langsam aber sicher gehen den Meteorologen und Klimaforschern die Worte aus, um zu beschreiben, was auf der Welt passiert.“

Boden als Schlüssel gegen den Klimawandel

„Für viele Menschen bedeutet Boden: Da steht man drauf, da läuft man drauf, da fährt man drauf, man asphaltiert ihn oder man investiert in Euro pro Quadratmeter.“

Die größten Lügen über E-Autos

Wir haben uns sechs besonders weit verbreitete Mythen und Falschaussagen über Elektromobilität genauer angeschaut und wollen sie im Folgenden richtigstellen. Denn wir befürworten jeden Beitrag von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, der zum Klima- und Naturschutz beiträgt und unseren Planeten für kommende Generationen bewahrt.