Über den BAK „MUT gegen Rechts“

Wir stehen für Menschenrechte überall auf der Welt!

Rechte Gruppierungen werben mittlerweile mit dem Thema Tierschutz. Wer Menschenrechte ablehnt, wird allerdings kaum für Tierrechte und Tierbefreiung eintreten. Tierschutz und Tierrechte werden oft als weiche Themen der Nazis genutzt um Jugendliche zu ködern. Argumente des Tierschutzes werden instrumentalisiert um gezielt gegen Minderheiten zu hetzen. Ewiggestrige Denkmuster haben in einer modernen aufgeklärten Gesellschaft keinen Platz.

Wir alle leben auf unserem Planeten namens Erde. Obwohl unser Planet im Universum nur die Größe eines Staubkorns hat, gibt es Probleme zwischen den Bewohnern. Es gibt verschiedene Kontinente, verschiedenartige Hautfarben und Kulturen. Viele Kulturen mögen einzigartig sein. Warum auch nicht? Gerade das ist interessant. Wir können andere Kulturen besuchen und dort Freunde finden.

Wir atmen alle die gleiche Luft, trinken das gleiche Wasser, Leben zusammen in Familien. Jeder auf dem Planeten Erde möchte in Gesundheit und Frieden mit seiner Familie und Nachbarn leben. Da wir zurzeit nur auf unseren Planeten beschränkt sind, sollte uns allen klar sein, dass wir zusammen gehören. Gleiches gilt für die Tiere! Freundschaft mit Menschen aus aller Welt sollte heute im Zeitalter der Vernetzung selbstverständlich sein.

Wer für Tierrechte steht, kann und darf kein rassistisches Gedankengut in sich haben. Das schließt sich einfach aus!

Dafür steht auch die Partei Mensch Umwelt Tierschutz. Wir haben diverse Parteimitglieder, die keine deutschen Staatsbürger sind, aber mit uns auf die Straße gehen und Seite an Seite mit uns kämpfen. Daher hat rechtes Gedankengut bei uns keine Chance!

Wir wollen mit unserem Arbeitskreis „Partei MUT gegen Rechts“ aufklären, weil immer öfter von Rechten Parteien/Gruppen aus versucht wird, unsere Partei und die Tierrechtsszene zu unterwandern und zu instrumentalisieren.

Rechtsextremismus ist ein Problem von gesamteuropäischer Dimension. Derzeit blicken wir mit Sorge auf das europaweite Erstarken rechtspopulistischer, rechtsextremer und neonazistischer Parteien/Gruppen. Rassismus und Nationalismus haben im vergangenen Jahrhundert endloses Leid über Europa gebracht. Ein Wiedererstarken dieser Ideologie kann nur durch Aufklärung und Engagement auf gesamteuropäischer Ebene eingedämmt werden. Projekte der Zivilgesellschaft sollten unbedingt auch mit europäischen Mitteln gefördert werden.

Was unternimmt die Partei Mensch Umwelt Tierschutz gegen Rechts?

Zunächst ist es uns wichtig aufzuklären. Aufklärung und Kritik fängt schon im eigenen Umfeld an. Egal, ob dieses bei den sozialen Medien (Facebook, Twitter) stattfindet oder vor der Haustür auf der Straße. Bitte teilt nicht alles, was Euch in sozialen Netzwerken richtig erscheint und bitte beachtet die Quellen. Manchmal stecken rechtsradikale Gruppen dahinter!

Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz unterstützt diverse Initiativen gegen Rechtsradikalismus, Gewalt und Intoleranz.

Da es heute leider noch Parteien und Organisationen gibt, die den NS-Staat verherrlichen oder als Vorbild nehmen, bestehen wir auf der Forderung, dass die staatliche Prävention auf folgenden Grundlagen basieren sollte:

  1. Sinnvolle Jugendarbeit: Durch entsprechende Bildung an den Schulen sollte ein multikulturelles und kosmisches Weltbild vermittelt werden. Die Erziehung der Kinder sollte ein tolerantes Weltbild vermitteln.
  2. Tierrechte in den Schulen: Es sollte schon in der Grundschule ein Fach für Tierrechte/ Menschenrechte = Ethik eingeführt werden, damit die Kinder ein Wertegefühl für Lebewesen entwickeln können. Das wirkt dem Rassismus/ Speziesismus entgegen.
  3. Alle Schulen sollten ab dem 5. Schuljahr ein Fach für eine Multikulturelle Gesellschaft installieren. In diesem Fach sollte die Thematik Herkunft, Religion, Einwanderung und Asyl behandelt werden.
  4. In jeder Schule sollte es einen Ansprechpartner geben, der sich mit „rechten“ Jugendlichen effektvoll auseinander setzt.
  5. Um die Programme gegen Rechts zu finanzieren, müssen mehr finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden.
  6. Die Agitation von Rechten Parteien/Gruppen auf dem Schulhof ist zu verbieten.
  7. Arbeitsplätze statt rechte Hetze. Die Jugendarbeitslosigkeit ist einzudämmen, Jugendliche brauchen eine Perspektive. Perspektivlosigkeit öffnet Türen für Fremdenfeindlichkeit.

Wir, die Partei Mensch Umwelt Tierschutz stehen für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft in der Rassismus und Intoleranz keine Chance hat. Daher ist es uns wichtig, diesen Bundesarbeitskreis mit Leben zu erfüllen. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützer und engagierte Mitstreiter.

Der BAK gegen Rechts bei Facebook

 

Gegen Rassismus und Polizeigewalt – weltweit!

Auch in Deutschland finden nun Solidaritätsdemos für George Floyd und gegen Polizeigewalt statt und es gibt allen Grund dazu, denn nicht nur in den USA gibt es rassistische Polizeigewalt, die immer mal wieder auch in Morden gipfelt, sondern auch hierzulande.

Attila Hildmann auf gefährlichen Abwegen

Attila Hildmann wurde durch vegane Kochbücher bekannt, nachdem er annahm, dass sein Adoptivvater an übermäßigem Fleischkonsum verstarb. Zentral war für ihn vegane Ernährung aus Gesundheitsgründen, weshalb er beispielsweise auch nichts gegen Ledersitze in seinem Porsche hatte.

Keine Bühne für Reichsbürgerpropaganda und Rassismus!

Xavier Naidoo, der insbesondere auch unter Tierrechtlern und Veganern Anerkennung bislang fand, wird derzeit massiv wegen rassistischer Äußerungen kritisiert. Dabei ist seine Einstellung schon seit langer Zeit problematisch: so äußerte er sich bereits in einem Interview im Jahr 1999 abfällig sowohl über Ausländer als auch über Tierschutz: „Und bevor ich… Read more »

Trauer um die Opfer in Hanau

Wir trauern um die Todesopfer der rassistisch motivierten terroristischen Greueltat von Hanau. Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen und Verletzten. Eine getötete Frau war zweifache Mutter und schwanger, neun Todesopfer hatten Migrationshintergrund, vorrangig Bürger*innen mit kurdischen sowie Roma und Sinti-Wurzeln.

Nicht unpolitisch, nicht rechts, sondern links!

Die meisten kleineren Parteien – und manchmal auch die großen – werden immer mal wieder von einer Rechts-Links-Diskussion heimgesucht. Diese kann dann konstruktiv, offensiv und selbstkritisch geführt werden, so dass die Begründung der Positionierung in der politischen Landschaft ein Update erfährt und das Profil der Partei geschärft wird. Daher sollte… Read more »


Kemmerich, FDP, und Höcke, AfD, planten und organisierten die Unterstützung der Minderheitsregierung durch die AfD

Tierschutzpartei fordert Neuwahlen in Thüringen

Partei Mensch Umwelt Tierschutz kritisiert Minderheitsregierung von Höckes Gnaden scharf und fordert Neuwahlen Thomas Kemmerich (FDP) konnte aufgrund vorangegangener Absprachen mit Björn Höcke Ministerpräsident von Thüringen werden. Eine Partei, die mit ein paar Dutzend Wählerstimmen über der Fünfprozenthürde gerade so in den Landtag einzog, ist also fortan auf die aktive… Read more »

Was ist dran an „Tierliebe und Menschenhass“ im politischen Tierschutz?

Als Partei, die deutlich links der Mitte positioniert ist, unterstützen wir selbstverständlich jede Arbeit gegen Rassismus, Antisemitismus, Faschismus und Diskriminierung jeglicher Form. Daher ist auch Mira Landwehrs Engagement gegen menschenfeindliche Tendenzen in der veganen Tierrechtsbewegung sehr lobenswert. Wie auch Colin Goldner bereits seufzend feststellte, ist ihr aktuelles Buchprojekt „Vier Beine… Read more »

80. Jahrestag der Reichspogromnacht

Heute vor 80 Jahren, am 9. November 1938, stürmte die SA jüdische Geschäfte, Wohnungen und Synagogen. Geschäfte wurden verwüstet und geplündert, Synagogen in Brand gesteckt. Ca. 400 Menschen wurden ermordet oder in den Selbstmord getrieben.

73. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Neuengamme

Am 3. Mai haben mehrere hundert Menschen an einer Gedenkfeier in der KZ-Gedenkstätte Hamburg-Neuengamme teilgenommen. Unter ihnen waren Überlebende und Angehörige von ehemaligen KZ-Gefangenen aus Israel, Belgien, Frankreich, Polen und weiteren europäischen Ländern. Ebenfalls waren Vertreter der Hamburger Bürgerschaft, einiger Konsulate sowie Vertreter diverser politischer Parteien anwesend. Als Teilnehmer vertrat… Read more »