Über den BAK „Tierschutzpartei gegen Rechts“

Wir stehen für Menschenrechte überall auf der Welt!

Rechte Gruppierungen werben mittlerweile mit dem Thema Tierschutz. Wer Menschenrechte ablehnt, wird allerdings kaum für Tierrechte und Tierbefreiung eintreten. Tierschutz und Tierrechte werden oft als weiche Themen der Nazis genutzt um Jugendliche zu ködern. Argumente des Tierschutzes werden instrumentalisiert um gezielt gegen Minderheiten zu hetzen. Ewiggestrige Denkmuster haben in einer modernen aufgeklärten Gesellschaft keinen Platz.

Wir alle leben auf unserem Planeten namens Erde. Obwohl unser Planet im Universum nur die Größe eines Staubkorns hat, gibt es Probleme zwischen den Bewohnern. Es gibt verschiedene Kontinente, verschiedenartige Hautfarben und Kulturen. Viele Kulturen mögen einzigartig sein. Warum auch nicht? Gerade das ist interessant. Wir können andere Kulturen besuchen und dort Freunde finden.

Wir atmen alle die gleiche Luft, trinken das gleiche Wasser, Leben zusammen in Familien. Jede:r auf dem Planeten Erde möchte in Gesundheit und Frieden mit seiner Familie und Nachbarn leben. Da wir zurzeit nur auf unseren Planeten beschränkt sind, sollte uns allen klar sein, dass wir zusammen gehören. Gleiches gilt für die Tiere! Freundschaft mit Menschen aus aller Welt sollte heute im Zeitalter der Vernetzung selbstverständlich sein.

Wer für Tierrechte steht, kann und darf kein rassistisches Gedankengut in sich haben. Das schließt sich einfach aus!

Dafür steht auch die Partei Mensch Umwelt Tierschutz. Wir haben diverse Parteimitglieder, die keine deutschen Staatsbürger sind, aber mit uns auf die Straße gehen und Seite an Seite mit uns kämpfen. Daher hat rechtes Gedankengut bei uns keine Chance!

Wir wollen mit unserem Arbeitskreis „Tierschutzpartei gegen Rechts“ aufklären, weil immer öfter von Rechten Parteien/Gruppen aus versucht wird, unsere Partei und die Tierrechtsszene zu unterwandern und zu instrumentalisieren.

Rechtsextremismus ist ein Problem von gesamteuropäischer Dimension. Derzeit blicken wir mit Sorge auf das europaweite Erstarken rechtspopulistischer, rechtsextremer und neonazistischer Parteien/Gruppen. Rassismus und Nationalismus haben im vergangenen Jahrhundert endloses Leid über Europa gebracht. Ein Wiedererstarken dieser Ideologie kann nur durch Aufklärung und Engagement auf gesamteuropäischer Ebene eingedämmt werden. Projekte der Zivilgesellschaft sollten unbedingt auch mit europäischen Mitteln gefördert werden.

Was unternimmt die Partei Mensch Umwelt Tierschutz gegen Rechts?

Zunächst ist es uns wichtig aufzuklären. Aufklärung und Kritik fängt schon im eigenen Umfeld an. Egal, ob dieses bei den sozialen Medien (Facebook, Twitter) stattfindet oder vor der Haustür auf der Straße. Bitte teilt nicht alles, was Euch in sozialen Netzwerken richtig erscheint und bitte beachtet die Quellen. Manchmal stecken rechtsradikale Gruppen dahinter!

Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz unterstützt diverse Initiativen gegen Rechtsradikalismus, Gewalt und Intoleranz.

Da es heute leider noch Parteien und Organisationen gibt, die den NS-Staat verherrlichen oder als Vorbild nehmen, bestehen wir auf der Forderung, dass die staatliche Prävention auf folgenden Grundlagen basieren sollte:

  1. Sinnvolle Jugendarbeit: Durch entsprechende Bildung an den Schulen sollte ein multikulturelles und kosmisches Weltbild vermittelt werden. Die Erziehung der Kinder sollte ein tolerantes Weltbild vermitteln.
  2. Tierrechte in den Schulen: Es sollte schon in der Grundschule ein Fach für Tierrechte/ Menschenrechte = Ethik eingeführt werden, damit die Kinder ein Wertegefühl für Lebewesen entwickeln können. Das wirkt dem Rassismus/ Speziesismus entgegen.
  3. Alle Schulen sollten ab dem 5. Schuljahr ein Fach für eine Multikulturelle Gesellschaft installieren. In diesem Fach sollte die Thematik Herkunft, Religion, Einwanderung und Asyl behandelt werden.
  4. In jeder Schule sollte es eine:n Ansprechpartner:in geben, der sich mit „rechten“ Jugendlichen effektvoll auseinander setzt.
  5. Um die Programme gegen Rechts zu finanzieren, müssen mehr finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden.
  6. Die Agitation von Rechten Parteien/Gruppen auf dem Schulhof ist zu verbieten.
  7. Arbeitsplätze statt rechte Hetze. Die Jugendarbeitslosigkeit ist einzudämmen, Jugendliche brauchen eine Perspektive. Perspektivlosigkeit öffnet Türen für Fremdenfeindlichkeit.

Wir, die Partei Mensch Umwelt Tierschutz stehen für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft in der Rassismus und Intoleranz keine Chance hat. Daher ist es uns wichtig, diesen Bundesarbeitskreis mit Leben zu erfüllen. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützer und engagierte Mitstreiter.

Der BAK gegen Rechts bei Facebook

 

Studie: AfD gefährdet den Sozialstaat

In aktuellen Umfragen liegt die AfD derzeit bei 21 % und wäre damit hinter der CDU/CSU zweitstärkste Partei. Eine neue Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung zeigt allerdings: Die Hauptleidtragenden der AfD-Politik wären ihre eigenen Wähler:innen, und zwar in fast allen Bereichen: Wirtschaft und Steuern, soziale Absicherung, Klimaschutz, Demokratie und Globalisierung.


Quelle: Noebse / Wikimedia

Ein Kommentar zu den Lügen von Springer:

Die Caféteria im Berliner Dienstsitz des Ernährungsministeriums ist geschlossen. Laut „Bild“ liegt das daran, dass kein „Öko-Koch“ die hohen Anforderungen von Bundesminister Cem Özdemir erfüllen konnte. Doch diese Behauptung ist falsch aus mehreren Gründen:

Warum wir uns nicht nur mit Tier-Themen beschäftigen?!

Als Tierschutzpartei werden wir häufig damit konfrontiert, warum wir uns nicht unserem Namen nach auf das Thema Tierschutz fokussieren, sondern uns ebenso mit anderen Themengebieten befassen. Die meisten kennen uns zwar unter diesem (Kurz-)Namen, unsere vollständige Bezeichnung d. h. unser Parteiname lautet allerdings Partei Mensch Umwelt Tierschutz.

Zur Flüchtlingsdiskussion in NRW

Als Partei, die sich für Mensch, Umwelt und Tierschutz einsetzt, ist es uns wichtig, eine humane und nachhaltige Lösung für die Flüchtlingsdiskussion in Nordrhein-Westfalen zu finden. Wir glauben fest daran, dass Mitgefühl, Solidarität und respektvoller Umgang mit Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, im Mittelpunkt stehen müssen. Wir setzen uns nicht… Read more »


Bildquelle: recherche-nord

Wie rechts denkt Deutschland?

Die allermeisten Menschen hierzulande beziehen bewusst oder unbewusst Stellung zu politischen Themen und Fragestellungen und verhalten sich dementsprechend. Manche tun dies ganz aktiv, andere wiederum scheinen bloß „die da oben“ machen zu lassen und blenden die politische Dimension aus dem eigenen Leben möglichst aus, denken und handeln dennoch auch zu… Read more »

Einladung zum Gegenprotest in Wuppertal

Unter dem Motto „NRW erwacht“, frei nach der NSDAP-Parole „Deutschland, erwache!“, wollen Rechte und Rechtsextremist:innen verschiedenster Gruppierungen am Samstag, dem 19.08. ihren Hass und Hetze in Wuppertal verbreiten. Wir schließen uns als Regionalgruppe Bergisches Städtedreieck und Landesverband NRW dem Gegenprotest an und stellen uns deutlich gegen jede Form von Rassismus,… Read more »

Gefährliche Verbindung von Konservativismus und Rechtsextremismus stoppen!

Die AfD ist laut einigen Umfrageinstituten aktuell bundesweit die stärkste Partei, noch vor CDU, SPD und Grünen. Insbesondere in den neuen Bundesländern hat sie Mehrheiten, aber auch in Baden-Württemberg, in Hessen, in der Pfalz und im Ruhrgebiet erreicht sie hohe Werte. Vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte ist

Bericht aus dem vorpommerschen Kreistag und der Greifswalder Bürgerschaft – Juli 2023

Container“dörfer“ für Geflüchtete Nachdem der Bürgerentscheid, der von teils rechtsradikal eingestellten Personen initiiert wurde, mit 29 % der Wahlberechtigten im Sinne der Initiatoren ausging, beantragte die AfD eine Aktuelle Stunde in der Bürgerschaft. In ihrer Beantragung behauptet sie, „dass die deutsche Migrationspolitik in der einheimischen Bevölkerung auf erhebliches Missfallen stößt“…. Read more »