Landesverband Nordrhein-Westfalen

Landesgeschäftsstelle

Partei Mensch Umwelt Tierschutz – Tierschutzpartei
Landesverband NRW
c/o Sascha Stinder
Arrenberger Str. 72

 

42117 Wuppertal

Telefon: 0202 – 52743163

Telefax: 0202 – 52746543

LandesvorstandInstagram

Landesvorsitzende: Angelika Remiszewski

Landesgeneralsekretär: Sascha Stinder

Landesschatzmeister: Michael Siethoff

Landesgeschäftsführer: Michael Badura

Landesschriftführer: Klaus Seidler

Stellv. Landesschriftführer: Sebastian Stopper

Beisitzer:

Andreas Alteweyer

Joel Bent

Stephanie Linde

Gabi Etgeton

Jörg Etgeton

 

Beauftragter für Klima-, Umweltschutz und erneuerbare Energien: Jörg Etgeton

Beauftragte gegen die Jagd (Jagdbeauftragte): Gabi Etgeton

Sprecherin Gesundheit & Soziales: Andrea Dörner

Schulpolitische Sprecherin: Angelika Remiszewski

Verkehrspolitischer Sprecher: Sascha Stinder

Wolfsexperte NRW: Jos de Bruin

Infoseite Landesvorstand (intern, Passwortgeschützt)

Satzung

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen hat eine eigene Satzung. Diese gilt ergänzend zur Bundessatzung.

Hier finden Sie die Positionspapiere des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.

 

Hier geht es zu unseren Regionalgruppen und Kreisverbänden

 

Artikel

Nachfolgend finden Sie alle Artikel, die vom Landesverband Nordrhein-Westfalen veröffentlicht wurden:


Foto: pixabay

Private Gärten sind in Städten wichtigste Nahrungsquelle für Insekten

Tierschutzpartei fordert Konsequenzen aus Studie In einer aktuellen britischen Studie im „Journal of Ecology“ belegt der Wissenschaftler Nicholas Tew und sein Team der University of Bristol, dass private Gärten im urbanen Raum die wichtigste Futterquelle für Insekten darstellen.

Unermessliches Tierleid auf Dortmunder Tellern

Foie Gras im Menue Karussel 2021 Foie gras (Französisch für ‚fette Leber‘), im Deutschen als Stopfleber bezeichnet, ist eine kulinarische Spezialität, die aus der Leber von fünf bis sechs Monate alten Gänsen oder Enten gewonnen wird. Soweit die sachliche Beschreibung bei Wikipedia – Dahinter steht jedoch unendliches Tierleid!


(c) Vortex Bladeless

Windkraft auch ohne Rotorblätter nutzen

Innovativer Ansatz für die Energiewende Energie aus erneuerbaren Quellen wird bei Verbraucher*innen immer beliebter, doch nur die wenigsten möchten eine Windkraftanlage mit ihren gewaltigen Rotorblättern direkt vor der eigenen Haustür haben. Die Lautstärke, stroboskopartige Schlagschatten und der Tod von Wildvögeln führen dazu, dass diese Erzeuger von sauberer Energie regelmäßig in… Read more »

Ökologische Mittel gegen den Holzwurm

Es geht auch ohne Chemie Was im allgemeinen Sprachgebrauch als Holzwurm bezeichnet wird, sind tatsächlich gleich zwei verschiedene Holzschädlinge: Der gewöhnliche Nagekäfer (Anobium punctatum) und der Hausbock (Großer Holzwurm, Hylotrupes bajulus) bzw. deren Nachwuchs. Die wurmähnlichen Larven dieser Insektenarten ernähren sich dabei ausschließlich – wie der Name schon verrät –… Read more »

Gründung des Kreisverbandes Gelsenkirchen

Der Landesvorstand gratuliert zur Gründung des Kreisverbandes und wünscht dem Vorstand gutes Gelingen bei den nun folgenden Aufgaben. Heute, am 27. Februar 2021 hat der Landesverband NRW seinen vierten Kreisverband nach Essen, Ennepe-Ruhr und Dortmund gegründet. Pressemitteilung Kreisverband Gelsenkirchen der Partei Mensch Umwelt Tierschutz gegründet Heute am 27.02.2021 hat sich… Read more »

Das Mensch-Tier-Verhältnis – etwas stimmt nicht

Am Freitagmorgen (26. Februar 2021) sind bei einem Stallbrand auf einem Hof in Kerken im Kreis Kevelaer über 900 Schweine gestorben. Diese relativ kurze Meldung wurde über die Presseagentur dpa heute verbreitet. 900 Individuen sind „verendet“, deren Bestimmung ohnehin der Tod war. Zerhackt und zerstückelt sollten sie auf den Tellern… Read more »


Foto: LAG Stadttiere und Taubenschutz

Herzlos in Mettmann – wie die Stadttaube bekämpft wird

Ein  offener Brief an die Stadt Mettmann – von der Landesarbeitsgruppe Stadttiere und Taubenschutz In vielen nordrhein-westfälischen Städten gibt es ein Fütterungsverbot für Stadttauben. Unter Androhung von Bußgeldern ist es verboten den Tieren Nahrung zum Überleben zur Verfügung zu stellen. Die Stadt Mettmann stellt da keine Ausnahme dar, gibt sich… Read more »


Foto (c) Arche 90 e.V.

Politische Aufarbeitung im Fall des „Horror-Schäfers“ aus Castrop

Über 500 Beschwerden, Anzeigen und Dienstaufsichtsbeschwerden Kaum ein anderes Thema macht Tierschützer*innen in Dortmund und Umgebung momentan so wütend und fassungslos, wie das das Leid der vernachlässigten Schafe auf einer Weide in Deusen.